„Dynamic Pricing“ – Wie Sie die Tricks der Händler für sich nutzen können

sparen bei online kauf

Wir zeigen wie Sie beim Shoppen in Amazon und Co. sparen können.

Online Shopping hat in manchen Branchen den Ladengeschäften bereits den Rang abgelaufen und auch dieses Jahr wird im Weihnachtsgeschäft sicher wieder fleißig bei Amazon und Co. eingekauft. Was viele nicht wissen – die Preise in den Webshops ändern sich je nach Uhrzeit, Tag und sogar Wetterlage. „Dynamic Pricing“ wird dies im Fachjargon genannt – dynamische Preisgestaltung. Wir wollen zeigen, wie Sie die Tricks der Händler nutzen können um beim Einkauf über das Internet bares Geld zu sparen.

Durch das Internet wurde der Handel grundsätzlich verändert. Die dynamische Änderung der Preise ist sicher eines der Hauptthemen: Experten schätzen, dass allein bei Amazon jeden Tag bis zu drei Millionen Änderungen vorgenommen werden. So kann es passieren, dass Sie für die heißersehnte Digitalkamera am Vormittag € 300,- zahlen und am Abend plötzlich den doppelten Preis. Diese dynamischen Preisänderungen betreffen nicht nur Produkte in Webshops sondern gehen durch alle Branchen – Reisen, Benzinpreise, Verkehrsmittel, ….

Es gilt also im richtigen Augenblick zuzuschlagen. Denn was eben noch günstig ist, kann im nächsten Moment schon wieder teuer sein.

Tageszeit, Wochentag, Wetter & Co. bestimmen den Preis

Die Preise in Webshops sind software-gesteuert und hängen oft von vielen Faktoren ab – vom Wetter, dem Wochentag oder gar der Jahreszeit. Generell kann man sagen: Onlineshopping ist unter der Woche tendenziell günstiger als am Wochenende. Oft sind Artikel morgens billiger als abends. Laut einer Studie sind mittwochs Elektronikprodukte günstiger als an anderen Wochentagen. Auch von den Produkten hängt es ab. So sind z.B.: am Donnerstag Schuhe und Mode, am Freitag Beauty-Produkte günstiger. Ebenfalls gleichen Händler die Preise untereinander ab.

Ein hilfreiches Mittel sind Apps zur Verfolgung der Preisentwicklung. Bei der Suche nach dem günstigsten Preis können integrierte Alarmfunktionen helfen: Sie informieren den Nutzer, wenn der Preis für ein Produkt unter einen vorher eingestellten Wert gefallen ist.

Wir möchten zwei beliebte Preisvergleich-Apps präsentieren:

• Geizhals App

Für alle Technikfans ist die Geizhals App zu empfehlen. Wie auf der gleichnamigen Webseite finden Sie hier alles von Software über Audio und Games gleich auf einen Blick. Mit einer gezielten Suche können Sie nach einem Produkt suchen und erhalten Preisvergleiche von diversen Anbietern. Auch den praktischen Preisverlauf kann man sich anzeigen lassen. Ein integrierter Barcode Scanner hilft beim Preisvergleich auf der Shopping Tour.

• idealo App

Eine weitere App zur passenden Webseite gibt’s von idealo. Auch hier findet man den Preisvergleich und fast alle Funktionen der Internetseite – und das im schicken Holo Design. Erstellen Sie praktische Merklisten, nutzen Sie den Barcode Scanner oder schicken Sie Angebote direkt aus der App per Mail. Zahlreiche Funktionen laden zum Probieren ein.

Suchmaschinennutzer werden bevorzugt

Auf der Suche nach dem gewünschten Produkt kann man diverse Wege wählen. Entweder man findet es in einer Suchmaschine, über die Herstellerseite oder auf Plattformen zum Preisvergleich. Über alle Wege kommt man auf den Webshop des Herstellers. Doch wer hier denkt, dass der Preis dann immer derselbe ist, irrt sich. Wirklich sparen kann man manchmal, wenn man über eine Preissuchmaschine auf der Unternehmenswebsite landet. Weshalb das so ist, kann man leicht erklären. User die über Suchmaschinen kommen, werden als potentielle Käufer gesehen und so wird versucht diese mit günstigeren Preisen zu locken – mit diesem Trick lässt sich schon so manches Schnäppchen machen. Stammkunden die direkt über die Herstellseite einkaufen sind in diesem Fall klar im Nachteil.

Mit dem Smartphone shoppen ist praktisch aber…

Man wartet auf den Zug oder im Wartezimmer beim Arzt. Schnell ist das Handy gezückt um zu surfen. Warum dann nicht gleich etwas im favorisierten Webshop bestellen? Durch responsive Design laden auch die mobilen Versionen der Shops zum Einkaufen ein. Füllt man seine Merkliste mit Artikeln und vergleicht die Preise vom Smartphone dann zu Hause mit denen im Laptop, kommt man je nach Branche und Artikel auf Preisunterschiede von bis zu + 100%!

Marketingexperten klären hierzu auf: User, die mit Ihrem Smartphone einkaufen, sind häufig daran interessiert, schnell und ohne großartige Umwege an Ihre Produkte zu kommen. Das wird von den Händlern gleich ausgenützt. Wir raten also – unterwegs informieren, zu Hause dann am PC einkaufen.

Zum Abschluss noch ein paar Tipps zum online Einkauf:

  • Kaufen Sie nicht gleich beim ersten Anlauf, es lohnt sich, die Preisentwicklung zu verschiedenen Tageszeiten und Wochentagen zu verfolgen.
  • Beim Surfen mit dem Smartphone können Sie bei den meisten Webshops eine Wunsch- bzw. Merkliste anlegen. Nutzen Sie diese Funktion und vergleichen Sie sicherheitshalber auch zu Hause am PC ob Preisunterschiede vorhanden sind.
  • Löschen Sie regelmäßig die Cookies auf Ihren Geräten (PC, Smartphone oder Tablet)
  • Nutzen Sie alternativ den Inkognito Modus ihres Browsers. So wird ihr Suchverhalten in den jeweiligen Webshops nicht getrackt.

Wir hoffen, Ihnen mit diesen Tipps den einen oder anderen Preisvorteil verschaffen zu können und wünschen noch einen schönen Einkauf im Internet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.