digitalisierung

Auch 2018 wird das Thema „Digitalisierung“ große Bedeutung in vielen Bereichen des täglichen Lebens haben. Neue digitale Technologien bieten Möglichkeiten um Produktions- und Arbeitsprozesse effizienter und praktikabler zu gestalten. Unternehmen haben damit die Chance, neue Ideen zu entwickeln und diese in Ihre Produktionsabläufe einfließen zu lassen.

Was bedeutet „Digitalisierung“ eigentlich?

Wikipedia beschreibt diesen Begriff wie folgt -> Der Begriff Digitalisierung bezeichnet allgemein die Veränderungen von Prozessen, Objekten und Ereignissen, die bei einer zunehmenden Nutzung digitaler Geräte erfolgt. Im ursprünglichen und engeren Sinne ist dies die Erstellung digitaler Repräsentationen von physischen Objekten, Ereignissen oder analogen Medien.
Im weiteren (und heute meist üblichen) Sinn steht der Begriff insgesamt für den Wandel hin zu digitalen Prozessen mittels Informations- und Kommunikationstechnik. Aussagen zu „Digitalisierung“ von Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft sind dabei gleichbedeutend mit der digitalen Transformation oder Digitalen Revolution von Bildung, Wirtschaft, Kultur und Politik; dies wird unter den genannten Stichworten behandelt.

Welche Vorteile bietet die Digitalisierung von Daten?

• Digitalisierte Daten können z.B. in Computern weiterbearbeitet werden

• Digitale Daten können maschinell und damit schneller verarbeitet, verteilt und vervielfältigt werden

• Große Datenmengen sind per Computer schneller durchsuchbar

• Mit den heutigen Mitteln ist die Langzeitarchivierung zuverlässiger als mit analogen Mitteln

• Geringerer Platzbedarf als analoge Datenspeicher z.B. Aktenordner

Wie können Unternehmen von der Digitalisierung profitieren?

Durch den Einsatz von neuen Technologien ergeben sich für Unternehmen die unterschiedlichsten Möglichkeiten.

• Der Dienstleistungssektor kann digitale Technologien nutzen um Innovationsprozesse einzuleiten. Bereits bestehende Serviceangebote können modernisiert werden. Neue Serviceleistungen können entstehen.

• Durch die Entwicklung bzw. Verbreitung von digitalen Technologien wird ein starkes Innovationspotential freigesetzt. Neue Produkte, Prozesse und Ideen werden dadurch gefördert; neue Geschäftsbereiche und Märkte können erschlossen werden.

• In der Produktion hingegen können tägliche Arbeitsabläufe effizienter strukturiert werden. Dies führt über kurz oder lang zu einer Steigerung der Produktivität.

Um digitale Technologien optimal nutzen zu können, müssen jedoch bestimmte Grundvoraussetzungen der Infrastruktur in Unternehmen erfüllt werden.

Aufgrund der relativ hohen Anschaffungskosten sollten die Mittel zu Schaffung einer stabilen digitalen Informations- und Kommunikationsinfrastruktur strategisch überlegt sein. Sollte unternehmensintern kein Fachpersonal zur Verfügung stehen, ist ein erfahrener Partner aus dem IT-Bereich die richtige Lösung.

Basis einer stabilen digitalen Informations- und Kommunikationsinfrastruktur:

• Korrekte Wahl der Serverinfrastruktur
• Wahl der Internettechnologie (schnelle Up- und Downloadraten)
• Firmeninterne Netzwerktechnologie
• Security Lösungen (intern und extern)
• Kommunikationsmittel (Festnetz, IP Telefonie, Mobilfunk)

Bereits im Bereich der Servertechnologie ergeben sich zahlreiche Möglichkeiten. Angefangen mit einer firmeninternen Speicherung von Daten auf Servern bis hin zu externer Auslagerung durch Cloudservices. In beiden Fällen ist auf eine zuverlässige Internetverbindung bzw. Netzwerkstruktur zu achten. Die Unternehmensgröße darf auf keinen Fall Einfluss auf die Wahl von zuverlässigen Sicherheitsmaßnahmen haben. Hackerangriffe sind für KMUs wie auch große Unternehmen relevant. Doch beim firmeninternen Umgang mit Daten ist auf ein hohes Sicherheitslevel zu achten.

In der Umsetzung einer stabilen digitalen Informations- und Kommunikationsinfrastruktur gehen Hardware und Software Hand in Hand. Unternehmen können heutzutage zwischen Standard Software oder speziellen Softwarelösungen entscheiden. Software bzw. Softwaresysteme können zur Vernetzung von Produktentwicklung, Produktion, Logistik und Kunden eingesetzt werden.

Durch den Einsatz von „Augmented Reality“ eröffnen sich zusätzlich neue Einsatzmöglichkeiten. Die relativ neue Technologie „Augmented Reality“ verbindet die Realität mit virtuellen Umgebungen. Anwendungsbeispiele gibt es bereits im Handel, Automobil- und Schiffsbau oder Tourismus.

Digitalisierung im Unternehmensalltag

Die Digitalisierung findet bereits seit Jahren statt und wird oft gar nicht mehr so offensichtlich wahrgenommen. Electronic- und Mobile Banking gehören schon zum Standard. Doch die Digitalisierung breitet sich immer weiter aus. Bewerbungen auf Arbeitsplätze sind heutzutage bereits weitgehend mittels E-Recruiting/Online-Recruiting möglich.

Das papierlose Büro ist zwar noch nicht komplett realisiert, jedoch laufen in Unternehmen immer mehr Prozesse wie z.B. Einkauf, Auftragsvergabe oder Rechnungslegung elektronisch ab. Speziell im Bereich des Einkaufs ergeben sich durch E-Procurement zahlreiche optimierte Lösungen.

Auch in den privaten Bereich findet die Digitalisierung zunehmend Einzug. Bereits seit Jahren wird daran gearbeitet, die oft zeitraubenden Amtswege digital abwickeln zu können. Durch Handysignaturen oder einer Karte mit aktivierter Bürgerkartenfunktion ist die Identitätsbestätigung auch ohne persönliches Erscheinen in den jeweiligen Örtlichkeiten möglich. Das spart Zeit, Nerven und Geld und hilft dabei, tägliche Abläufe zu optimieren. Das Angebot in diesem Bereich wird sich im Laufe der nächsten Jahre noch deutlich erweitern.

Wie Sie sehen können spielt die Digitalisierung bereits seit Jahren eine große Rolle – sei es für Unternehmen oder im privaten Bereich. Die Entwicklung wird auch dieses Jahr weiteren Einfluss auf viele Bereiche in unserem Leben nehmen. Umso mehr ist für Unternehmen die Wahl eines kompetenten, erfahrenen IT Spezialisten wichtig –> sei es unternehmensintern oder von externer Seite.

Firmen bietet die WKO Förderungen für Beratungen im Bereich der Digitalisierung an. IXSOL als WKO zertifiziertes Unternehmen im IT & WEB Bereich, unterstützt Sie hier gerne.

Rufen Sie uns an unter 01 581 01 30 oder schreiben Sie uns eine Mail an info@ixsol.at.

 

Foto: Dmitry Ratushny