Tipps für Webshopbetreiber in der Corona-Krise

Die Weltwirtschaft ächzt unter den schwerwiegenden Folgen der Corona-Krise. Um die Verbreitung des Erregers zu verhindern verordneten Regierungen Maßnahmen von Schließung „nicht-essentieller“ Geschäfte bis hin zu strengen Grenzkontrollen und Ausgangssperren. Hierzulande erleben wir heute die ersten Lockerungen der Maßnahmen: Schrittweise und unter strengen Auflagen.
Auch der Onlinehandel ist von den plötzlichen Einschränkungen betroffen. Laut einer von Statista durchgeführten Umfrage berichten mehr als 50% der befragten Händler davon geschäftlich unter dem Coronavirus zu leiden. Lediglich 9% berichteten von positiven Auswirkungen durch die Krise.

Welche Gefahren birgt die Corona-Krise für den Online-Handel?

Weil mitunter in China riesige Fabriken zum Erliegen kommen, drohen weltweit Produktions- und Lieferengpässe. Doch auch wer lokal produziert, bleibt von den Folgen nicht verschont: Es kommt zu Verzögerungen bei Zustellungen, Geschäfte die einst als Abholstationen fungierten, haben womöglich nicht mehr geöffnet.

Mit finanzieller Unsicherheit sinkt auch die allgemeine Nachfrage nach Einzelhandelsprodukten und damit womöglich auch Ihr Webshopumsatz. Wie die Corona-Krise sich auf unser Suchverhalten auswirkt, haben wir Ihnen letzte Woche zusammengefasst.

Kosten durch Anpassung der Marketingstrategie reduzieren

Ermittlung des Status-Quo
Woraus besteht Ihr digitaler  Marketing-Mix? Verschaffen Sie sich einen Überblick Ihrer aktuellen Marketingmaßnahmen einschließlich Performanceanalyse. Nur so können Sie Verlusten gezielt entgegensteuern und neue Chancen erkennen.

Pay-per-Click-Budget effizient managen
Ihre Anzeigen werden weiterhin ausgeliefert, die Klicks bleiben jedoch aus? Identifizieren Sie kostenintensive Keywords mit sinkendem Suchvolumen, um Kosten möglichst gering zu halten. Setzen Sie stattdessen mehr auf Keywords mit hoher Konversionswahrscheinlichkeit und profitieren Sie von den momentan niedrigen Klickpreisen. Treffen Sie allerdings die Entscheidung, Ihre Kampagnen zu pausieren, müssen Sie mit erhöhten Klickpreisen in der erneut erforderlichen Einlernphase Ihrer Anzeigen rechnen.

Ausbleiben von Google Ads Klick
Eine Gebotsanpassung bei bestimmten Keywords hilft Adspend zu reduzieren wenn die Klicks ausbleiben

Mehr Fokus auf SEO
Besonders jetzt empfiehlt es sich vorausschauende Maßnahmen zur Auffindbarkeit auf Suchmaschinen in die Wege zu leiten. Die Suchmaschinenoptimierung verursacht keine laufenden Kosten und ist zudem im Gegensatz zur bezahlten Anzeigenschaltung, nachhaltig. Wie gut Ihr Webshop auf Google auffindbar ist, erfahren Sie über unsere kostenlose SEO-Analyse.

Neue Möglichkeiten zur Kundenansprache erkennen
Verknüpfen Sie Ihren Webshop mit dem Merchant Center. So erscheinen Ihre Produkte nach gezielter Suche im Google Shopping Feed.
Eine Retargeting-Kampagne ermöglicht Ihnen mit Ihren treusten Kunden wieder in Kontakt zu treten. Eine gründliche Analyse der Zugriffe auf Ihren Webshop liefert Auskunft darüber, wer Ihre Kunden sind und wie sie zu Ihnen kommen.

In unsicheren Zeiten Hilfe anbieten

Geteiltes Leid ist halbes Leid! Zeigen Sie Ihren Kunden, dass Sie auch in schwierigen Zeiten für sie da sind. Steht Ihr Webshop derzeit nur eingeschränkt zur Verfügung, sollten Sie dies auf keinen Fall verheimlichen.
So können Sie Ihren Kunden bei der Nutzung Ihres Webshops entgegenkommen:

Im Dialog bleiben
Informieren Sie Ihre Kunden noch vor dem Check-Out über eventuelle Verzögerungen durch Produktions- oder Lieferengpässe. Geben Sie Auskunft über Ihre Erreichbarkeit und reagieren Sie Zeitnah auf Anfragen. Besonders in diesen Zeiten will sich keiner allein gelassen fühlen.

kartonstapel in wohnzimmer
Informieren Sie Ihre Kunden im vorhinein über eventuelle Verzögerungen

Vertrauen schaffen
Vor allem im internationalen Versand kommt es zu Liefereinschränkungen und Verzögerungen. Verschiedene Lieferanbieter stellen Pakettracking zur Verfügung. Sofern vorhanden, sollten Sie diese Trackingnummer der Bestellung beilegen. Auch eine Versandbestätigung per E-Mail hilft dabei, die voraussichtliche Ankunft einer Lieferung einzuschätzen.
Zeigen Sie Ihren Kunden, dass ihre Gesundheit Ihnen ebenso am Herzen liegt und bieten Sie eine Möglichkeit zur Kontaktlosen Übergabe an. Gütesiegel, wie dieses von Trusted Shops garantieren auch in Krisenzeiten einen sichere Kaufabwicklung.

Rabatte und Aktionen
Schaffen Sie neuen Lagerplatz indem Sie weniger beliebte Produkte zu einem vergünstigten Preis anbieten. Erlassen Sie Ihren Kunden ab einem Mindestbestellwert die Lieferkosten oder verlängern Sie die Rückgabefrist und Umtauschbedingungen, um ihnen noch mehr entgegenzukommen.

Online Zahlung via Kredit Karte
Online-Händler bieten in der Corona-Krise verstärkt Produkte zu Aktionspreisen an um Umsatzverlusten entgegenzuwirken.

Unterhalten
Die Corona-Krise sorgt für einen Social Media Boom. Immer mehr Unternehmen greifen auf Storytelling zurück, um mit Ihrer Zielgruppe zu interagieren. Eine gute Social Media Strategie erlaubt auch E-Commerce Händlern ihre Inhalte in den richtigen Kanälen zu veröffentlichen und Umsätze zu steigern. Zeitgleich profitieren Sie von einer zusätzlichen Reichweite durch den Netzwerkeffekt.

Eine Zeit nach Corona: Entscheidungen vorausschauend treffen

Vorbestellungen ermöglichen
Ermöglichen Sie in Ihrem Webshop Vorbestellungen, können Sie Ihre Produkte trotz Einschränkungen zu einem späteren Zeitpunkt anbieten. Vermeiden Sie jedoch leere Versprechen! Wie schnell können Sie Ihren Betrieb wieder hochfahren und ist die notwendige Kapazität um den Bestellungen nachzukommen gegeben?

Frühjahrputz
Befindet sich Ihr Webshop auf dem neusten Stand? Ausbleibende Sicherheitsupdates verursachen Sicherheitslücken mit ärgerlichen Folgen für Käufer und Betreiber. Ebenso erweisen sich veraltete Shopsysteme oft als wartungs- und somit kostenintensiv. Rüsten Sie Ihren Webshop jetzt mit einem Versionsupgrade auf oder verpassen Sie ihm überhaupt einen neuen Anstrich und überraschen Sie Ihre Kunden mit einem frisch überarbeitetem Design.

katze auf kartons
Auch wenn Sie derzeit nur eingeschränkt operieren, lohnt es sich Ihren Webshop für die Zeit nach der Krise aufzubereiten um den Betrieb optimal wieder aufnehmen zu können.

Mein Webshop profitiert von der Corona-Krise
Ist Ihre Branche nicht von der Krise betroffen, haben Sie vermutlich momentan mehr als genug zu tun. Steigender Bedarf ist ebenfalls ein guter Grund seine digitale Werbestrategie auf neue Chancen zu überprüfen. Gehen Sie außerdem sicher, dass Ihre Serverkapazität der steigenden Anzahl von Zugriffen standhält und erweitern Sie diese falls notwendig.

 

Sie würden Ihre Produkte gerne Online vertreiben oder benötigen Unterstützung bei der Wartung Ihres Webshops? Sie betreiben bereits einen Webshop und möchten Ihren Umsatz mit Suchmaschinenmarketing steigern?

Rufen Sie uns unter 01/5810130 an oder hinterlassen Sie uns hier eine Nachricht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.