TYPO3 vs. Drupal CMS

Drupal vs. Typo 3

Wer macht das Rennen?

t3n Magazin von yeebase media Gmbh, Hannover hat in seiner neuesten Ausgabe (1. Quartal 2013) sich dieser Frage gestellt.
Die Wahl eines Open Source CMS ist eine Grundlegende Entscheidung, darum haben wir auch euch die wichtigsten Punkte des Artikels zusammen gefasst.

Vorab, der Beitrag ist nicht für Techniker gestaltet, sondern für Entscheider aus dem Bereich Marketing ohne technischen Hintergrund.

Drupal

Drupal 8 – neuer Release. Angepasst für mobile Anwendungen auf Smartphones und Tablets, wurden die Schwachpunkte der letzen vorigen Version beseitigt. Dazu kommt auch noch die Optimierung der Sprachfeatures und Autoren Werkzeuge.

Neue Anwendungen sind unter anderem für neue Zielgruppen interessant:

  • Geschäftsanwendungen
  • eLearning
  • Publishing
  • Social Communities
  • Event-Management
  • Customer Relationsship Management (CRM)

 

Was macht das Tool für Marketing Leute interessant?
Funktionen wie User-Tracking, Multi-Channel-Publishing und Echtzeit-Analysen. Damit können Marketingverantwortliche das Verhalten der Webseiten-User analysieren, Rückschlüsse ziehen und dementsprechend die Inhalte zuschneiden. Skalierbar – anwendbar für Große als auch für kleine Unternehmen.

Von Smartphones bis Tablets…

Die Entwickler möchten es zu einem der besten Frameworks für mobile Webanwendungen machen.  Derzeit wird sehr viel in Forschung und Prototyping investiert.

Fazit: Durpal soll die nächsten 4-5 Jahren an der Spitze der CMS stehen. Mobile Support, Web-Engagement und spezialisierte Distributionen bilden hier die Schlagworte. Hierbei können die Entwickler noch Unterstützung gebrauchen.

TYPO3

Was ist neu? Das CMS Neos (vormals Phoenix) soll die Nachfolge für das jetztige TYPO3 CMS (ab November Version 6.0) ablösen sollte. Darum gab es unter dem Brandhimmel einige Änderungen. TYPO3 wird zur Dachmarke z.B. FLOW3 wird zu “TYPO3 Flow”, Surf wird zu “TYPO3 Surf” .

Was ist aber das Entscheidende für Anwender?
TYPO3 6.0 bring einige wichtige Änderungen mit sich. TYPO3 Core wurde auf Namespace umgestellt, jedoch gibt es für die Vorgängerversionen eine Kompatibiltitässchicht mit der man jedoch auch noch die alten PHP-Klassennamen verwenden kann. In diesem Sinne – Extension funktionieren auch ohne Umstellung. Jedoch sollte langfristig darauf geachtet werden, dass Extensions nachgerüstet werden.

Mobile Webseiten mit TYPo3

ja, das geht! Aufgrund des Templating-Systems besteht kein Problem mit TYPO3 CMS und TYPO3 Neos. Auch das Zusammenspiel mit den Responsive-Framworks (Foundation, YAML, Bootstrap etc.) ist problelos möglich. Es gibt auch neuere Ansätze für responsive Images (TYPO3 Extension) die zu verschiedenen Varianten die jeweils passende Bildversion liefert.

Fazit: Wer TYPO3 bereits hat, kann bedenkenlos damit in die Zukunft sehen. Mit der Erweiterung t3mobile wird auch noch das Editieren von bestehenden Webseiten für den Zweck von mobilen Webseiten vereinfacht.

 

weiter Links dazu:
t3n.de/3213
http://sparkdrupal.com
http://durpal.org/community-initatives/drupal-core
http://w3techs.com/technologies/overview/content_management/all

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.